Auszeit für Verliebte

Zeit zu zweit, ganz ohne Kinder – das ist für viele Paare ein ganz besonderer Luxus. Kein „Wann sind wir endlich da?“ bei der Anfahrt, kein Bespaßen in der Badelandschaft und kein „Uno“-Spielen während des Abendessens. Stattdessen Ruhe, Entspannung, Zeit für sich und den Partner. Wenn es da nicht die Kinder der anderen Hotelgäste gäbe. Denn da wird es halt mal schnell laut und unruhig. Das macht das mit der geplanten Romantik ein bisschen schwieriger. Kein Wunder also, dass kluge Hoteliers das Konzept der „Adults only“-Hotels entwickelt haben. Das Prinzip ist simpel, aber effektiv: Kinder sind nicht erlaubt! Für manche Hotels gilt das bis 12 Jahre, für andere bis 14 und wieder für andere bis zur Volljährigkeit. Wurden einige Hotelbetreiber noch vor wenigen Jahren angefeindet, ihnen Kinderfeindlichkeit und Egoismus vorgeworfen, so hat sich heute aus dem Nischenmarkt eines der wichtigsten Segmente des Tourismus entwickelt. „Adults only, also Urlaub ohne Kinder, ist einer der großen Reisetrends des Jahres 2019. Mehr als jede zweite Urlaubsreise, die bei uns gebucht wird, entfällt auf zwei Personen ohne Kinder“, bestätigt etwa Kathrin Spichala, Leiterin der Unternehmenskommunikation von TUI Österreich. Denn nicht nur Eltern, die mal ein kinderfreies Wochenende haben, buchen solche Urlaube, auch frisch Verliebte ohne Kinder, lang Verliebte, bei denen die Kinder schon wieder aus dem Haus sind – und heimliche Geliebte. „Urlaub nur für Erwachsene wird so stark nachgefragt wie nie zuvor. Darum bauen wir unser Angebot in diesem Segment heuer massiv aus“, fügt die Reiseexpertin hinzu. So sind allein bei TUI weltweit rund 600 Adults-only-Hotels buchbar. Noch einen Schritt weiter geht Hotel-Pionier Klaus Maier. Er betreibt mit seinem „Maiers Kuschelhotel Loipersdorf Deluxe“ in der Steiermark ein Hotel ausschließlich für Paare. „Unsere Gäste schätzen eben, dass nur diese Gästeschicht im Hotel ist. Alles ist auf das Thema abgestimmt – von der Einrichtung bis zur Betreuung vor Ort“, erzählt er im Interview. Sprich: Der Markt entwickelt sich weiter – von „Adults only“ zu „Couples only“ (nur Paare).

Spezialisierungen erwünscht
Mit dem zunehmenden Bedürfnis nach einer Auszeit wird auch der Wunsch nach maßgeschneiderten, passgenauen Angeboten für den Urlaub immer größer. „Neben Beruf und Familie bleibt eben wenig Zeit für Zweisamkeit“, weiß Hotelier Maier. Hat man dann welche, dann möchte man Urlaub ohne Abstriche. Der Trend, Urlaub auf bestimmte Zielgruppen auszurichten, nimmt also zu. Sprich, beim Pärchenurlaub heißt das ganz klar: Einmal Märchenschloss für zwei! Und dafür gibt es in Österreich reichlich Angebote: Ob bei einer entspannenden Partnermassage, einem unvergesslichen Candle-Light-Dinner auf dem Floß oder einem ausgezeichneten Glas Wein vor dem Kaminfeuer, es gibt viele romantische Fleckerln zu entdecken. So hat beispielsweise auch die Österreich Werbung auf den Trend reagiert und bietet auf ihrem Tourismus-Portal (www.austria.info) eine Übersicht von Hotels mit dem Schwerpunkt „Ferien für Verliebte“ sowie „Hotels nur für Erwachsene“ an. Auch sonst gibt es viele Seiten, die sich speziell um diese Urlaubergruppe bemühen. Die Bandbreite an Angeboten ist groß – sie reicht vom „Kuschelbär“-Wochenende mit Candle-Light-Dinner im Hotel Schneeberghof in Puchberg am Schneeberg in Niederösterreich über das „Romantik Package für 2“ im Tiroler Q! Resort Health & Spa Kitzbühel mit romantischem Candle-Light-Fondue, Private Spa mit Prosecco und frischen Früchten bis zur sportlichen Variante „Zeit zu zweit – gemeinsam Gipfel erklimmen“ im Hotel Eberl in Finkenberg, Tirol. Kuschelhotel-Betreiber Klaus Maier sinniert derweil schon über zukünftige Trends: „Zweisamkeit wird immer ein Thema bleiben, da es ein Grundbedürfnis ist, aber die Anforderungen werden sich ändern“. Davon ist Kathrin Spichala von TUI Österreich ebenso überzeugt: „Auch an den Inhalten der Adults-only-Hotels wird permanent weiter gefeilt: Dazu gehört etwa Private Dining.“ Grund genug also, jedes Jahr einen romantischen Pärchenurlaub einzuplanen!

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen