Aqua Aerobic

Aqua Aerobic – nicht nur zur Rehabilitation geeignet!

Bei heißen Beats im kühlen Nass die Hüftringe zum schmelzen bringen!

Schon Aerobic im Wasser gemacht?
Wenn nicht, soll ihnen dieser Artikel Lust aufs „Wasserplantschen“ machen.

Zwar haben nur wenige Fitness-Centers Schwimmbecken in ihrem Inventar, jedoch findet man auch in herkömmlichen Schwimmhallen häufig derartige Angebote.
Zur Therapie nach Verletzungen wurden die Vorteile des Wassers schon lange genutzt. Aqua Aerobic etabliert sich nun immer mehr im Wellness und Fitnessbereich.
Das Geheimnis der Aquarobic gründet in der Physik des Wassers. In diesem Medium finden wir völlig andere Verhältnisse als an Land.

Der Grund für den Badespass:
Wasser ist 1000 mal dichter als Luft. Die hohe Dichte dieses Elements bietet den Widerstand, der es zur „Kraftkammer“ macht. Ein weiterer wesentlicher Aspekt des Wassers: Je tiefer, desto größer ist der Druck. Man nennt diesen Effekt den hydrostatischen Druck, der sich positiv auf das venöse und lymphatische System auswirkt.

Natürlich lässt sich auch Ausdauertraining im Wasser hervorragend durchführen. Das Bewegen zu schnellen Rhythmen ist speziell bei übergewichtigen Personen mehr als eine gute Alternative zum Joggen. Durch den Wasserauftrieb werden die Gelenke entlastet und so vor Überlastungsschäden geschützt.

Abwechslung im Aqua-Training wird durch unzählige Zusatzgeräte erreicht. Zu diesen gehören z. B. Auftriebshilfen und Widerstandspattelchen an den Händen.
Das Motto: Ausprobieren und für sich selbst austesten ob´s Fun bringt. Gerade die Massagewirkung des „bewegeten“ Wassers ist gut für das Bindewegebe und Cellulite.

(Herzpatienten und andere Risikogruppen sowie ältere Personen sollten sich unbedingt einer ärztlichen Untersuchung bzw. Beratung unterziehen.)

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen