Adobe Stock Adobe Stock
AKTUELLES

KRÄUTERECK: Ringelblume für eine gesunde Haut

Die Ringelblume, bekannt für ihre Farbenpracht und sehr pflegeleicht, ist seit Jahrhunderten eine bewährte Heilpflanze, besonders bei Hautleiden. Ihre leuchtend orangefarbenen Blüten waren bereits in mittelalterlichen Klostergärten nicht nur wegen ihrer Schönheit, sondern auch wegen ihrer heilenden Wirkung beliebt. 

Die Blüten enthalten Flavonoide und ätherische Öle, die antibakterielle Wirkungen entfalten und so Infektionen bei Wunden vorbeugen. Neue Forschungsergebnisse bestätigen die Wirksamkeit von Ringelblumenextrakten bei der Förderung der Hautregeneration. Sie unterstützen den Heilungsprozess von Wunden und stimulieren die Bildung neuer Hautzellen. 

Aufgrund dieser Eigenschaften wird die Ringelblume für die Behandlung von leichten Verbrennungen und kleineren Wunden empfohlen. Zudem ist sie als Mundspülung bei leichten Entzündungen der Mund- und Rachenraumschleimhaut hilfreich. Zur äußerlichen Behandlung sind Cremes oder Salben mit einem hohen Gehalt an Ringelblumenextrakt empfehlenswert. 

Ringelblume kann auch als Tee für Umschläge oder heilende Bäder verwendet werden; bereits ein bis zwei Teelöffel getrockneter Blüten pro Tasse Wasser reichen aus, um einen wirksamen Aufguss herzustellen, der dann direkt auf die Haut aufgetragen wird. Ringelblumenprodukte gelten allgemein als sehr gut verträglich und können auch bei Kindern angewendet werden. Lediglich Personen mit einer Allergie gegen Korbblütler sollten darauf vorsichtshalber verzichten.

von unserem Kräuterexperten Mag. Arnold Achmüller https://krautundwurzel.com/

INTERESSANTES

WELLNESS & WOHLBEFINDEN
Gesunde Reiseziele

ESSEN & GENIESSEN
Der Duft der großen, weiten Welt

SCHÖNHEIT & PFLEGE
Hallo, Sonnenkinder!

AKTUELLES
GUTE FRAGE: Wieso müffelt der Urin nach dem Spargelessen?

Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter Mediaprint Zeitungs- und Zeitschriftenverlag GmbH & Co KG, Zeitungs- und Zeitschriftenverlag (FBN 3394t, HG Wien; Komplementärin: FN 72716k)